Archiv für die Kategorie „News“

Ritter-Turnier zu Schwenningen

Ritter-Turnier der Riedreiter (Riedritter?)

anno domini 6.August 2017

Diesmal sollte unser Vereinsturnier etwas Besonderes sein. Und da sich unsere gesamte Vorstandschaft für das Mittelalter begeistert, war schnell klar: ein Ritter-Turnier muss her!
Es begann am Abend zuvor mit der Anreise der ersten Teilnehmer und ihrer Pferde und einem gemeinsamen Abendessen mit mittelalterlicher Modenschau und gemütlichen Beisammensein am Lagerfeuer.
In selbstgeschneiderter Gewandung traten am Sonntagmorgen dann 11 Teilnehmer um die Titel „Bester geführter Knappe“ (Prinzessin Merida zu Prinzenbach = Bea Malu Beschnidt auf Heidi), „Bester Knappe“ (Lisa, die Schwertmaid = Lisa Maier auf Soraja) und „Bester Ritter“ (Princeps unicornis mediocris = Jule Wallner auf Black Jack) an. In die Wertung kamen das Lanzenstechen, Schwertkampf (gegen Boccia-Kugeln) und eine abwechslungsreiche Geländestrecke. In all diesen Prüfungen spielte nicht nur die Rittigkeit und das reiterliche Vermögen eine Rolle, man musste eben auch „Zielwasser“ getrunken haben!
Am frühen Nachmittag stand die „Hohe Minne“ auf dem Programm, in dem jeder Teilnehmer etwas vorstellte, sei es ein Pas de Deux zu Pferd, Zirkuslektionen, Akrobatik, Gesang, Gedichte oder Geschichten vortragen.
Außerdem gab es in bester mittelalterlicher Manier) ein Holzrücken (Comtess d’Asinara = Cindy Wallner mit Esel Ernie), ein Handpferde-Reiten (ebenfalls die Comtess) und einen Geschicklichkeitswettbewerb für Reiter&Läufer (Lisa, die Schwertmaid mit dem unbotmäßigen Leibeigenen Felix) an. Und last not least, der Vereinscup (Lisa Maier). Bei so vielen Erfolgen ging der Titel für das beste teilnehmende Quarter Pony an Soraja, im Besitz und vorgestellt von Lisa Maier.
Alle Teilnehmer hatten sehr viel Spaß - und da jeder Teilnehmer in irgendeinem Wettbewerb die Nase ganz vorne hatte, konnte jeder zu seinem Erinnerungsteller auch einen Pokal mit nach Hause nehmen.
Damit nicht wieder einige wenige helfen und viele andere nur reiten, wurde diesmal gemeinsam aufgebaut, gekocht und aufgeräumt, denn schließlich geht es ja vor allem um das gemeinsame Erlebnis mit den Tieren! Da es allen viel Spaß gemacht hat, wird es nächstes Jahr mit Sicherheit wieder ein Ritterturnier geben!
Die Liste der einzelnen Platzierungen und weitere Fotos folgen in Kürze!
Birgit Büchner, 1.Vorstand Riedreiter Schwenningen e.V.   Auf dem Foto von links nach rechts:
  1. Reihe: Leibeigener Felix, Lisa die Schwertmaid auf Soraja, Princeps unicornis mediocris auf Black Jack, Prinzessin Merida von Prinzenbach auf Heidi und ihre Königin
  2. Reihe: Leibeigener Tim, Freifrau von Mampf auf Maya Kola, Jungfer Sturmpfeil auf Ostwind, Gräfin Haselnuss, Prinzessin Wisset nicht auf Little Brothers Annie und ihre Königin, Bir von den Buchen auf Arien, Giacomo de Segeria auf Arwen
Nicht im Bild, da auf dem Weg nach Bielefeld (wieso, das gibts doch gar nicht): Waldemar, der schwarze Ritter auf Antino    

Teilnahme nur in angemessener Gewandung!

Lanzenstechen, Schwertkampf, Geländestrecke, hohe Minne, Bogenschießen, Lanzenwerfen, Holzrücken, Handpferdereiten und Allerley Spielerey und Knobeley. Umfangreiches Nachmittags- und Abendprogramm mit Extra-Angeboten für Kinder und Kinderbetreuung für startende Eltern.

 Termin: 6. August 2017

Ausschreibung Ritter-Turnier 2017-08-06

Nennungsformular Ritter-Turnier 2017-08

   

Bericht 1PS-Tag 2017

1PS-Tag am 5.6.2017 - die Sieger:

1. Platz Erwachsene: Gerd Wings mit Arwen beim Start zum Geländeritt
1. Platz Jugendliche: Cindy Wallner mit Großesel Ernie vor dem Start zur Zeitstrecke  
2. Platz Erwachsene: Christina Hillemeier (links) mit Hafi/Paint-Mix Akina bei der Rückkehr vom Geländeritt
2. Platz Jugendliche: Tamara Mengele und Classic Sunny Girl bei den Geländehindernissen

1PS-Tag auf der Riedmühl-Ranch in Schwenningen am 5.6.2017

Am Pfingstmontag, den 5.Juni, war es  wieder soweit: Die Riedreiter in Schwenningen führten zum 6.Mal den 1PS-Tag, den einzigartigen Wettbewerb für Freizeitreiter durch.
Der Gesundheits-Check: Für die Überprüfung des Gewichts und des Futterzustandes war auch dieses Jahr wieder die „mobile Pferdewaage“ da. Eine Aufgabe war, das Gewicht seines Pferdes korrekt zu schätzen. Lisa Stöffelmeir schaffte es, das Gewicht ihres Pferdes auf 1 Kilo genau zu schätzen.
Beim weiteren Gesundheitscheck und der Ausrüstungskontrolle erreichten fast alle Reiter volle Punktzahl. Wir freuen uns sehr, dass unsere Teilnehmer so gesunde und korrekt ausgerüstete Pferde haben!
Dann folgte der Orientierungsritt mit Geländeaufgaben, wie Durchreiten einer Furt, Straßenverkehr, Klettern eines Hanges und Überwinden von Baumstämmen. Der Ritt ging durch die Donauauen mit wunderschönen langen Wiesenwegen, so dass die Strecke von gut 13 km im Nu bewältigt war. Der schlechte Wetterbericht der letzten Tage schreckte die „Spontan“-Teilnehmer ab, einige Krankenfälle gab es auch, so dass nur 11  Pferd-Reiter-Paare an den Start gingen und wie immer gab es auch einen geführten Vereinsritt für die Jugendlichen. Das Wetter war perfekt, die Wege abgetrocknet und erst mit dem Ende der Siegerehrung setzte der Regen ein. Alle Reiter bewältigten die Strecke problemlos und kamen dabei auf über 20 Punkte. Wer Lust auf Springen hatte (und einen Helm auf!), konnte Jokerpunkte für die Wissensfragen (Pflege und Gesundheit, Ausbildung und Ausrüstung, Haltung und Fütterung, Verhalten in Gelände und Straßenverkehr) erreiten. Eine Reiterin schaffte als einzige auch ohne Joker die volle Punktzahl: Jule Wallner.
Auf der Zeitstrecke werden die Geschwindigkeit (Mindestzeit), Sitz und Einwirkung des Reiters, Rittigkeit des Pferdes und das Anhalten aus hoher Geschwindigkeit bewertet. Hier muss jeder Reiter selbst einschätzen, ob er lieber Abzüge für zu langsames Reiten riskiert, um bei Manier und Anhalten punkten zu können. Schnellste Reiterin mit 14,68 Sekunden war Melanie Lechner mit Kaltblut-Wallach London, die schönsten Ritte zeigten Cindy Wallner und Christina Hillemeir. Die höchste Punktzahl schafften mit insgesamt 18 von 20 Punkten unsere beiden Männer Gerd Wings und Daniel Ziegelmeier - beide mit Schulpferden von der Riedmühl-Ranch.
Zum Abschluss ging es zum Gehorsamstrail mit Alltagsaufgaben, die unter dem Sattel und an der Hand gelöst werden mussten. Hier wechseln die Aufgaben von Jahr zu Jahr: Dieses Jahr galt es z.B. von einem Stein aufzusteigen, durch ein Tor zu reiten, Slalom unter und über Äste, Gegenstand umsetzen, auf dem Pferd Weste anziehen, Pferd an der Hand vortraben, rückwärtsrichten, Slalom um gefüllte Futtereimer (ohne Fressen!) führen und Schreckhindernisse wie einen laufenden Traktor zu passieren oder sich mit einem Plastik-Poncho eindecken zu lassen. Hier erreichten sechs Teilnehmer volle Punktzahl: Jule Wallner mit Reitpony-Wallach Black Jack, Christina Stengel mit Quarter Horse-Wallach Dundeebar Lancer und Christina Hillemeir mit Hafi/Paint-Mix Akina.
Maximal 100 Punkte sind erreichbar, wer 99 oder 100 Punkte erreicht, wird 1PS-Tag-Champion und mit Name, Datum und erreichter Punktzahl auf dem großen Wanderpokal eingraviert. Wer das dreimal schafft, kann den Pokal dann mit nach Hause nehmen. Über 90 Punkte zu kommen ist schon ein hervorragendes Ergebnis!
Bei den Jugendlichen kamen alle Teilnehmer auf mindestens 92 Punkte - eine tolle Leistung! Siegerin mit 95 Punkten wurde Vereinsmitglied Cindy Wallner mit dem europäischen Groß-Esel Ernie, Zweite wurde Tamara Mengele auf der 6-jährigen Quarter Horse-Stute Classic Sunny Girl, den 3.Platz teilten sich Vereinsmitglied Jule Wallner mit dem 24-jährigen Black Jack und Lisa Stöffelmeir mit Haflinger-Wallach Antino.
Bei den Erwachsenen ging der Sieg mit 95 Punkten an Vereinsmitglied Gerd Wings mit seiner 20-jährigen Haflinger-Stute Arwen, den 2.Platz erreichte Christina Hillemeir mit Akina, den 3.Platz Vereinsmitglied Daniel Ziegelmeier mit der 7-jährigen Quarter Pony-Stute Little Brothers Annie
Wir danken allen Teilnehmer für ihr Kommen und von ganzem Herzen allen Helfern, ohne deren Einsatz eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Bis zum nächsten Jahr, wieder am Pfingstmontag!
Birgit Büchner, 1.Vorstand Riedreiter Schwenningen e.V.
Das kann doch ein Kaltblut nicht erschüttern: Engpass mit laufendem Traktor
Und wie komme ich jetzt durch dieses Tor???
  Auf der Zeitstrecke
Auf der Zeitstrecke - kurs vor dem Stoppfeld - man beachte den entspannten Gesichtsausdruck des Reiters
Auf der Zeitstrecke - Am schnellsten ist nicht immer Galopp...
 

Klassische Handarbeit

2015-04-28 Arien 01   mit Christina Däubler-Vogelgsang (Trainerin C Barockreiten), Buchautorin

Klassische Lektionen vom Boden

Koordination und Verständnis lassen sich so hervorragend schulen: Schulterherein, Travers, Revers, Traversale, Piroutte... werden so für Mensch und Pferd leicht verständliche Lektionen.

Termin: 29./30. April 2017

Offen für alle Reitweisen!

Preis: 180,- €

Mitglieder Riedreiter Schwenningen e.V.: 160,- €
Pferdeunterbringung: 15,- €/Tag Leihpferd (auf Anfr., u.U. zzgl. Box) 25,- € /Tag

Der Kurs ist bereits ausgebucht, wie führen aber eine Warteliste, falls wieder ein Platz frei wird.

Bericht über den Kurs "Klassische Handarbeit" Februar 2016 Am 27. und 28.02.2016 fand auf der Riedmühl-Ranch der Kurs "Klassische Handarbeit" statt, an dem sieben Vereinsmitglieder (Birgit Büchner, Gerd Wings, Annemarie von Wittke, Sonja Mengele, Gudrun Winklmaier, Vera Wundlechner und Tanja Böhm) mit ihren Pferden teilnahmen.Mit Christina Däubler-Voglgsang konnte der Verein Riedreiter Schwenningen eine engagierte und einfühlsame Ausbilderin für das Thema Handarbeit gewinnen; sie ist Trainerin C für Barockreiten, Schülerin von Richard Hinrichs und absolviert derzeit die Escola de Equitação bei Manuel Jorge de Oliveira, einem sehr bekannten Vertreter der barocken Reitkunst.Zunächst durften sich die Teilnehmer mit Filmaufnahmen auf das Thema Handarbeit einstimmen, um erste Eindrücke zu gewinnen und eine Vorstellung davon zu gewinnen, welche Ziele bei einer fachgerechten und fundierten Ausbildung an der Hand erreichbar sind und welche Ausrüstung dabei sinnvoll ist. Dann ging aber auch schon an die Praxisarbeit; zunächst wurden gewissenhaft die Grundlektionen mit jedem Pferd-Mensch-Paar erarbeitet. Dabei wurde Christina Däubler-Vogelgsang nicht müde, immer wieder auf die kleinsten Details hinzuweisen, wie zum Beispiel die Handhabung von Zügeln und Touchiergerte, die Position zum Pferd und die Harmonisierung des Gleichschritts von Mensch und Pferd. Durch den intensiven Einzelunterricht konnten sehr bald schon weiterführende Lektionen ausprobiert werden, so gingen die meisten Teilnehmer dazu über, ihre Pferde im Trab an der Hand zu arbeiten und Seitengänge abzufragen. Aber auch erste Ansätze zur Piaffe wurden bei den Pferden mit einem entsprechenden Ausbildungsstand versucht. Nach zwei Tagen und insgesamt vier Übungseinheiten pro Teilnehmerpaar war der Grundstein gelegt, um selbständig weiter üben zu können und die klassische Handarbeit ins tägliche Programm aufnehmen zu können. Zum Abschluss  des Kurses fand eine offene Diskussion mit der sympathischen Ausbilderin über die Kursinhalte statt und die Teilnehmer erhielten faszinierende Einblicke in die Welt des klassischen Barockreitens, unterstützt durch die vielen Bücher, die Christina Däubler-Voglsgsang mitgebracht hatte. Die Teilnehmer waren sich einig, dass die klassische Handarbeit eine große Bereicherung im Alltag der Pferdeausbildung darstellt und der Kurs eine wertvolle Hilfe auf dem Weg zu einem ausbalancierten, versammelten und durchlässigen Pferd darstellt. Es bleibt zu hoffen, dass der Verein künftig weitere Kurse mit Christina Däubler-Voglgsang anbieten kann, um die Arbeit an der Hand noch zu vertiefen.

Gudrun Winklmaier

News 2014

Berichte 2014 13.8.2014 Fohlenprämierung ZSSE Unsere kleine Paila (Little Brothers Painted Lady) ist Prämienfohlen, im Typ bekam sie die Wertnote 9,0, Gesamtnote 8,5! Da für die Fohleneintragung auch gleich die Mama eingetragen wurde, und diese sich ebenfalls hervorragend präsentierte, ist Arwen jetzt Prämienstute ZSSE (Abteilung Quarter Pony). Wir sind sehr stolz auf diesen Erfolg!     3.8.2014 10.Riedmühl-Ranch-Turnier „ Only Trails“ am 3.August 2014 Zum 10-jährigen Jubiläum lief das diesjähriges Turnier unter einem besonderem Motto: Trail (d.h. Geschicklichkeitsprüfung mit dem Pferd) in allen Variationen: Führzügeltrail für die Kleinen (die jüngste Starterin war 4 Jahre alt), Trail an der Hand, Walk-Trot-Trail, Naturtrail, Speedtrail, Fantasie-Trail... und als weiteres Highlight gibt es ab diesem Jahr einen „Riedreiter-Vereinscup“ an dem alle Vereinsmitglieder, die beim Turnier platziert waren (alle alle), starten durften. Dieser Vereinscup wird ein Wanderpokal, wer ihn dreimal gewinnt kann den wertvollen Glas-Pokal in Vereinsfarben behalten. 38 Pferd-Reiter-Kombinationen ( Jugendliche, Erwachsene) waren für 70 Starts genannt. Zum Einsatz kam bei diesem Turnier das neue Trail-Tor des Vereins, das von allen Pferden gut angenommen wurde. Die eintägige Veranstaltung lief wie am Schnürchen, das Wetter war (trotz angesagter Unwettter) gnädig mit uns, es gab nur eine 15-minütige Regeneinlage in der 1.Pause. In der 2.Pause am Nachmittag wurden dann die Verkaufspferde (Little Brothers Diamond, Classic Sunny Girl, Little Brothers Charlene) der Riedmühl-Ranch und ihr Vater, der Deckhengst „Stepps Sony Boy“ vorgestellt. Den Allaround-Titel in der Führzügel-Klasse erritt sich Franziska Kupka sich mit ihrem Pony Sissi. In der Walk-Trot-Klasse Jugendliche konnte sich souverän Laura Hofer mit ihrem Shetlandpony Strolchi durchsetzen, in der LK4/5B teilten sich den Titel Katrin Mengele mit Haflingerwallach Antino und Farina Mayershofer mit Shetlandpony Heidi, beides Schulpferde der Riedmühl-Ranch. Allaround-Champion der Erwachsenen wurde in der LK4/5 Katharina Kreidenweis mit Friesenwallach Teade, in der LK3 erritt sich Alexandra Fendt mit ihrem Quarter Horse Wallach Docs Dry Surprise den Titel. Bestes Quarter Pony der Schau wurde Little Brothers Annie, vorgestellt von Jasmin Heinrich, aus der Zucht und im Besitz von Birgit Büchner. Den 1.Riedreiter-Vereinscup gewann Jasmin Heinrich mit Haflingerstute Arien. Die Essensversorgung übernahm der Verein „Riedreiter Schwenningen e.V.“mit Steaks, Grillwürsteln, Gemüseeintopf, gegrillten Maiskolben, Kaffee, Tee und Kuchen. Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren, die mit ihren Sachpreisen unser Turnier unterstützt haben: Sabine Hardt von Pferd-Hund-Reiter-Secondhand in Schwenningen, die Riedmühl-Ranch (Birgit Büchner und Gerd Wings), das Pegasus-System (Karin Tillisch und Ingo Ehrmeier), die Raiffeisenbank u.v.m. Und natürlich bedanken wir uns ganz besonders herzlich beim überaus fleißigen Helferteam der Riedreiter und der Riedmühl-Ranch, ohne deren Einsatz diese Veranstaltung nicht stattfinden könnte. Mehr Infos & Fotos und die Sieger und Platzierten der einzelnen Disziplinen folgen in Kürze! Sieger und Platzierten der einzelnen Disziplinen: 2014 Ergebnisse   12. Juni 2014     Ariens Fohlen (Vater: B.Pr.Hengst Nobelius) ist auch da!!! Um 1 Uhr nachts kam das kleine Stutfohlen, damit wir Menschen auch bloß nicht zuviel Schlaf kriegen... Getauft haben wir sie jetzt auf "Anarya" (Sonnentag), abgekürzt "Narya" - weil ja schon so viele unserer Pferde mit A anfangen und die Reitschüler immer ganz verwirrt sind...       9.Juni 2014   Der 1PS-Tag fand diesmal am Pfingstmontag statt, dem bisher heißesten Tag des Jahres - uffz. Gewonnen hat mit 98 Punkten bei den Jugendlichen Farina Mayrshofer mit Shetland-Pony "Heidi", bei den Erwachsenen mit 93 Punkten Alexandra Fendt mit Quarter Horse "Jonny", einen Ehrenpreis gab es für den jüngsten Teilnehmer, Alexander Wötzel, der die gesamte Strecke mit seiner Mutter mitritt. Den ganzen Bericht findet Ihr auf der Vereinsseite       7.Juni 2014   Ich habe Sunny bei Valentin in Herrsching besucht und sie macht sich grandios!!! Mehr Fotos und Infos findet Ihr hier                   1. Juni 2014 Arwens Fohlen ist da!!! Am 1.Juni 2014 um 14.30 Uhr erblickte unser neuestes Quarter Pony das Licht der Welt. Die kleine Paila (Lil Bros Painted Lady) ist superlieb, seeehr zutraulich und umwerfend hübsch. Fuchsfalbe, breite Blesse und 3 hochweiße Füße... hat sich da doch ein Paint verirrt???       29.Mai 2014 Bericht vom Western-Teamcup auf der Pferd international in München-Riem am 29.5.2014: Zum 2.Mal gab es wieder einen Teamcup, an dem sich Mannschaften aus ganz Bayern beteiligen konnten (z.B. Vereine, Stallgemeinschaften, Ranches usw). Traten letztes Jahr noch 6 Mannschaften an, so waren es dieses Jahr leider nur 4. Für uns eigentlich unverständlich, denn für 50,- € Startgeld, gibt es insgesamt 18 Freikarten (Reiter, Helfer und 10 für den Fanclub - schließlich gab es auch eine Fon-Messung...), außerdem zwei Park-Karten fürs Gelände. Also, Westernreiter Bayerns, wo seid Ihr??? Dieses Jahr gab es noch nicht einmal einen Stand der EWU Bayern. Leute, das ist die größte Pferdemesse Bayerns und wir, der größte Westernreitverein Bayerns, sind nicht da!  Was auch nicht soooo verwundert, zumindest was die Spitzenreiter angeht: denn zum gleichen Zeitpunkt gab es ein AQ-Turnier mit Doppelwertung in Kreuth. Wie sollen wir denn neue Mitglieder gewinnen, wenn die Leute noch nicht einmal wissen, dass es uns gibt? Und da geht es nicht um die paar Neumitglieder, die auf der Messe geworben werden, sondern um unseren allgemeinen Bekanntheitsgrad. Doch zurück zum diesjährigen Teamcup, der (bis auf ein paar Reit-Demonstrationen), leider alles war, was an Westernreiten geboten wurde. Von jeder Mannschaft können pro Disziplin max. zwei Reiter antreten, wobei immer nur das bessere Ergebnis gewertet wird. Jeder Reiter darf max. in zwei Disziplinen starten. Nach der Vorstellung der Mannschaften ging es gleich weiter mit der ersten Disziplin Western Pleasure. Hier müssen die Reiter zeigen, dass sie nicht nur ihr Pferd in der Gruppe unter Kontrolle haben, sondern auch, dass es bequem zu sitzen ist, schöne Bewegungen hat und leicht an den Hilfen steht. Auf der Messe ist immer aufregender als auf regulären Turnieren: Messestände, Leute mit Regenschirmen, Musik und Lärm von anderen Plätzen, Zehnerzug mit Schellengeläut... die Ablenkung war groß, so dass sie meisten Pferde sich nicht so präsentierten, wie es ihre Reiter von zu Hause gewöhnt waren. Offiziell platziert wurden 4 Reiter, Punkte für die Gesamtwertung gab es aber für jeden Starter, die Ergebnisse konnten hinterher an der Meldestelle eingesehen werden. Unterbrochen von Showprogramm und Rassevorstellungen verteilten sich die Starts der Mannschaften über den ganzen Tag, so dass alle Teilnehmer auch ein bisschen über die Messe bummeln konnten. Wir gönnten uns den Luxus von Messeboxen, denn so waren die Pferd gut versorgt und standen im Trockenem, was vor allem am Nachmittag wichtig wurde, als es dann gaaanz ruhig und gleichmäßig anfing zu regnen. Christi Himmelfahrt in München ist oft eine nasse Angelegenheit... Die 2.Disziplin war die Horsemanship, hier stellen die Reiter erst ihr Pferd in einer Einzelaufgabe vor, in der vor allem Sitz und Einwirkung des Reiters bewertet werden, und anschließend in einer Gruppenaufgabe. Der 1.Platz ging an Sarah Windmüller auf dem Shetland-Pony Rocky vom Team „Der flotte Bayernmix“. Von unserer Mannschaft den „Riedreitern von der Riedmühl-Ranch“ hatte es noch kein Reiter in die Platzierungsränge geschafft und entsprechend kleinlaut gingen wir in die Mittagspause. Die 3.Teildisziplin brachte dann den Durchbruch: der Natur-Trail war mit seinen zahlreichen Hindernissen wie Brücke, Sprung über Strohballen, Möhrenkorb umsetzen, Mantel anziehen, Tor, Briefkasten... und Wasserdurchritt: eine gefüllte Plastikgummiwanne aus dem Springsport musste durchritten werden, ziemlich anspruchsvoll und vor allem auch für die Zuschauer sehr amüsant: Haflingerwallach Antino mit Birgit Büchner meisterte alle Hindernisse in Super-Manier, nur am letzten Hindernis, dem Wasser, zögerte er doch sehr. Nachdem Antino (vielleicht um sich Mut anzusaufen) aus der Wanne getrunken hatte, nahm er sich dann doch ein Herz und marschierte hindurch. Das war der 1.Platz für unser Team. In der letzten Disziplin „Freestyle Performance“ sollte ein frei gewähltes Pattern zu Musik gezeigt werden, in dem folgende Pflichtaufgaben gefordert waren: Schritt, Jog (Trab), Galopp, extentended trot (Tritte verlängern im Trab), Galopp/Schritt-Übergänge und Seitengänge. Sliding Stops sollten ausdrücklich nicht geritten werden, da aus den letzten Jahren schon bekannt war, dass der Boden am Messe-Platz fürs Rutschen nicht geeignet ist und fast alle Pferde aus dem Stop wieder herausspringen. Dies wäre kein geeignetes Aushängeschild für den Westernsport und eine zu große Belastung für die Pferde. Auch hier erreichten Antino und Birgit Büchner mit ihrer Vorstellung den 1.Platz. Weiter ging es mit der Vorstellung der Mannschaften, inkl. Outfit-Bewertung. Hier gewannen die „Crosshill Witches“ in ihren phantasievollen Kostümen und wir „Riedreiter“ machten den letzten Platz. In der Fon-Messung ging der 1.Platz an den „flotten Bayernmix“ und wir machten, da unser Fanclub auf wenige Personen zusammengeschrumpft war (die Familien mit Kindern hatten uns wegen des ungeplanten Regens schon verlassen), wieder den letzten Platz. Einen Sonderehrenpreis gab es für unsere Starterin Farina Mayershofer mit Shetland-Pony Heidi als jüngste Teilnehmerin, die stets eine harmonische Vorstellung abgeliefert hatte, aber mit einigen Aufgaben noch nicht so klar gekommen war. Nächstes Jahr dann.... Einen weiteren Sonderehrenpreis gab es für die jugendliche Reiterin Lotte Graf vom „Bayernmix“, deren Pferd sich am Tag zuvor schwer verletzt hatte und die tapfer mit einem anderem Pferd antrat, das sie noch nie zuvor geritten war. Ihrem Pferd geht es zum Glück wieder besser. In der Gesamtwertung war der „flotte Bayernmix“ strahlender Sieger und wir konnten wenigstens den dritten Platz mit nach Hause nehmen, in der festen Absicht, nächstes Jahr wiederzukommen, mit einer Super-Vorstellung, tollen Outfits und einem Riesen-Fanclub!!!! Und natürlich wird bis dahin auch fleißig geübt und die Pferde an die Messe-Atmosphäre gewöhnt und und und... „Die Riedreiter von der Riedmühl-Ranch“: Birgit Büchner und Antino Jasmin Heinrich und Artanis Tanja Böhm und Askan Farina Mayershofer und Heidi     27.April 2014 Saisonbeginn auf der Riedmühl-Ranch, dem Regiopoint Schwaben und bei den Riedreitern e.V.: Westernreitabzeichen, Basis-Pass Pferdekunde und Deutscher Reit-Pass In der Woche vor Ostern wurde in Jugend- und Erwachsenenkursen fleißig für die neuen (kleinen) Westernreitabzeichen 10, 9,8 und 7 trainiert. Diese Abzeichen haben jedes einen speziellen Schwerpunkt, z.B. Showmanship at Halter (Vorstellen eines Pferdes an der Hand), Trail an der Hand (Geschicklichkeitsaufgaben an der Hand, auf Wunsch Verladen eines Pferdes), Horsemanship (hier werden Sitz und Einwirkung des Reiters in einer Einzel- und Gruppenaufgabe überprüft) und Trail (hier wird zusätzlich das Reiten von Hindernissen wie Überreiten von Stangen, Slalom, Rückwärtsrichten, usw verlangt). Die Abzeichen können in beliebiger Reihenfolge abgelegt werden. Durch diese Abzeichen bekommt die Bodenarbeit eine ganz neue Bedeutung und wird daher auch vermehrt unterrichtet.  Bei den Vereinskursen wurde vormittags die Arbeit vom Boden aus trainiert, dann gab es Theorie, Mittagessen, wieder Theorie, Reiten und schon wieder... Theorie. Die Tage vergingen wie im Fluge und alle Teilnehmer haben viel gelernt. Einige Mutige traten dann eine Woche später zur Prüfung an.   In der Woche nach Ostern lief der alljährliche Kurs zum Basispass Pferdekunde und zum Deutschen Reitpass. Der Basis-Pass Pferdekunde ist das erste und wichtigste Leistungsabzeichen bei der FN. Gefragt sind Grundkenntnisse zu Pferdehaltung und -fütterung, Anatomie und Krankheiten, ethische Grundsätze und Tierschutzgesetz. Praktisch wird der Umgang mit dem Pferd (aufhalftern, führen, anbinden, putzen, verladen) geübt und geprüft. In der neuen APO kommt die Bodenarbeit (inkl. Dreiecksvorstellung, Führen von beiden Seiten, über Stangen und im Slalom um Pylone) hinzu.   Der Deutsche Reit-Pass stellt gewissermaßen den "Führerschein" der Geländereiter dar und ist Bedingung für alle weiteren Geländeabzeichen, wie z.B. die Wanderreitabzeichen und den Berittführer. Gefragt sind das Reiten im Gelände in allen Gangarten, das Kolonnenreiten, das Wegreiten von der Gruppe und das Überwinden natürlicher Hindernisse (z.B. Klettern, Springen über Baumstämme). Zur Theorie gehören Grundkenntnisse der Reitlehre, Ausrüstung, Erste Hilfe und Unfallverhütung, Umweltschutz und Verhalten im Straßenverkehr. Drei der fünf Teilnehmer gingen zum Training auch auf die Springwiese, da für ihren  nächsten Schritt der Ausbildung (der Berittführer), das Springen vorgeschrieben ist. Leider verletzte sich eine Teilnehmerin beim Springen (da ihr Pferd zu übereifrig war) und konnte an der Prüfung nicht teilnehmen. Alle Kurse hatten bei schönstem Sonnenschein stattgefunden, doch zum Prüfungstag, dem 27.4.2014, ließ uns dann Petrus im Stich, ein wortwörtlich kalter Wind (mit Regen) wehte den Prüflingen morgens ins Gesicht. Bis zur Geländeprüfung hatte sich das Wetter zum Glück wieder gefangen. Abgenommen wurden alle Abzeichen durch Richterin Ruth Baß: Vera Wundlechner mit Shunka (Westernreitabzeichen 9 und 7), Nora Kreuzer mit Arien, Laura Hofer mit Strolchi und Josephine Trenkle mit Arien (Westernreitabzeichen 8). Den Basispass legten Tamara Mengele, Josephine und Bettina Trenkle ab. Den Deutschen Reitpass erritten sich Bettina Trenkle mit Artanis, Tamara Mengele mit Askan, Kerstin Born mit Crischja und Alexandra Lipold mit Antino. Tagesritte Weiter ging es am 1.Mai mit einem Tagesritt auf die Schwäbische Alb, eingekehrt wurde mittags im Berghausener Reiterstüble. Acht Reiter und ein Radfahrer genossen das herrliche Wetter, bei angenehm kühlen Wind und nachmittags herrlichem Sonnenschein. Für viele Teilnehmer war es der erste Wanderritt und entsprechend ruhig wurde auch geritten. Das Klettern im Wald inklusiv Bachüberquerung wurde von allen Reitern und Pferden problemlos gemeistert, nur das Fahrrad musste getragen werden... Am Sonntag, dem 4.Mai, stand ein Halbtagesritt entlang der Donau zu den idyllischen Apfelwörthseen auf dem Programm. Unterwegs waren fortgeschrittenen Reiter, so dass auch der Gruppengalopp für alle ein tolles Erlebnis war. Im Wald ritten wir durch wahre Bärlauchfelder, deren Duft uns auf das bevorstehende Mittagessen auf der Riedmühl-Ranch einstimmte. 2014-04-27 Bericht RR wra,BP,RP  

News 2013

20.10.2013 Prüfungstag (DLA IV, Trainerassistent...)     Den ausführlichen Bericht findet ihr hier         28.9.2013: Zuchtbucheintragung Quarter Pony ZSSE   Little Brothers Annie wurde Prämienstute         Lil Brothers Cleopatra Prämienfohlen!!!               Vom Mittwoch, den 28.8. bis Sonntag, den 1.9.2013 öffnete die Americana wieder ihre Pforten und wir waren  mit dabei! Little Brothers Annie (European Quarter Pony Champion Junior 2012 und Bavarian Champion Junior I 2013) hat ihren ersten Messeauftritt bravourös gemeistert! Zusammen mit Karin Tillisch ( http://www.pegasus-system.com/)  und Familie Bühler (http://www.buba-freizeitreiten.de/) haben wir die Rasse "Quarter Pony" vorgestellt.   Fotos von den Vorführungen mit Karin im Forum:     Riedmühl-Ranch-Turnier 2013: Unser Turnier war ein toller Erfolg, obwohl das Wetter alles andere als kooperativ war... den ausführlichen Bericht und die Ergebnisse findet ihr hier    

Doppellongen- und Zirkus-Kurs mit Karin Tillisch

2013-06 Bericht Doppellonge        

Bericht zum  1PS-Tag am 1.Mai 2013!!!

Schönster Sonnenschein, engagierte und zufriedene Teilnehmer - ein Super-Tag! Die Ergebnisse und mehr Infos findet Ihr hier: 2013-05-01 1PS-Tag_Bericht        

News 2012

Laika

    Unsere liebe Laika ist tot, am 4.Juli 2012 starb sie nach kurzer schwerer Krankheit. Wir werden sie sehr vermissen. Birgit und Gerd                

Das Bayerische Fernsehen war bei uns... und filmte Wanderreiterin Megan Lewis auf ihrem Weg von Peking nach London

Mehr über Megans interessanten Ritt findet Ihr in der Donau-Zeitung: 2012-05-09 newspaper article - Steppberg-Bayern Den Beitrag in der Abendschau findet Ihr hier: http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/abendschau/ritt-reiten-kinderhilfe100.html Wir wünschen Megan weiterhin viel Erfolg und alles Gute für Ihren Ritt!    

Donau-Zeitung vom 13.April 2012: 10 goldene Hufeisen...

    Anlass für den Besuch der Reporterin Simone Bronnhuber war natürlich die Auszeichnung der Cavallo. Den gesamten Bericht findet Ihr hier: http://www.augsburger-allgemeine.de/dillingen/Zehn-goldene-Hufeisen-fuer-die-Riedmuehl-Ranch-id19601851.html          

Cavallo-Reitschultest im Donautal - wir sind dabei!

    Als Mitte März die ersten Glückwünsche eintrafen, waren wir sehr überrascht, denn wir hatten nichts gemerkt. Unsere Freude ist entsprechend groß - weiterlesen könnt Ihr in der April-Ausgabe der Cavallo oder direkt hier: 2012-04 Cavallo-Test Riedmühle

Riedmühl-Ranch-Turnier und BQPC 2013

Riedmühl-Ranch-Turnier und 1. Bayerisches Quarter Pony Championat am 3./4. August 2013

Auch nach 9 Jahren „Turniergeschichte“ haben wir wieder eine Premiere geschafft: das 1. Bavarian Quarter Pony Championship für die Altersklassen Jährling, 2- und 3-Jährige (Junior I), 4- und 5-Jährige (Junior II) und ab 6-Jährige (Senior) fand bei uns in Schwenningen statt. Die Zahl der Starter war noch sehr überschaubar, dafür war die Qualität der Pferde sehr ansprechend. Und wie um ihre Eignung als Kinder- und Jugendpferde unter Beweis zu stellen: in den Reitklassen wurde sämtliche Ponies von Jugendlichen vorgestellt! Als weitere Premiere ging die Veranstaltung über zwei Tage, was organisatorisch den Verein und die Riedmühl-Ranch vor ganz neue Herausforderungen stellte. Am zweitägigen Vorbereitungskurs nahmen auch schon 16 Reiter teil, so dass das gesamte Programm eigentlich über 4 Tage ging...  Also drei Tage bei glühender Hitze (Sahara-Wind) und am Sonntag-Nachmittag ein heftiges Unwetter, dass sämtliche Pavillons und das Stallzelt zerfetzte und den Reitplatz 10 cm tief unter Wasser setzte. Und, kaum zu glauben, der Tag endete bei strahlendem Sonnenschein mit kaum noch einer Pfütze auf dem Reitplatz. 51 Pferd (bzw. Esel)-Reiter-Kombinationen waren für 179 Starts genannt, in den Disziplinen Western Horsemanship, Trail, Showmanship at Halter, Trail in Hand, Naturtrail, GHP, Langzügel-Trail und den Fun-Diziplinen Paarlauf und Jump&Run. Der Tag begann mit den Jugendlichen, unterteilt nach nach Schwierigkeitsgrad (Führzügel-, Walk-Trot-Klasse und LK4/5B). Gewonnen haben bei den Jugendlichen: Marie Reile auf Heidi (Führzügel Horsemanship) und Flora Stehle auf Bella (Führzügel Trail), Noemi Girard mit Heidi (Führzügel Showmanship), Maria Höß auf Olaf (Walk-Trot-Horsemanship) Farina Mayershofer auf Antino (Walk-Trot-Trail) und Josefine Plachetka auf Halina (LK4/5 B Horsemanship und Trail). Den Allaround-Titel in der Führzügel-Klasse teilten sich Noemi Girard und Marie Reile, die beide mit Heidi angetreten waren. Als Preis gab es einen Ausritt bei der „Wanderreitstation Ohrenparadies“ zu gewinnen. Im nachfolgenden Schauprogramm wurden die teilnehmenden Quarter Ponies vorgestellt und dann folgte als 1. Turnierdisziplin des Bayerischen Championats die Conformation (hier werden anhand einer Führaufgabe Willigkeit, Gänge und Exterieur des Pferdes bewertet). Bei den 1- bis 3-Jährigen ging der Sieg an Little Brothers Diamond im Besitz von Birgit Büchner, vorgestellt von Lea Herbert, bei den 4-jährigen und älteren Ponies gewann Spot on Smarty im Besitz von Christine Zahner, vorgestellt von Carolina Knauff. Im nachfolgenden Trail in Hand (alle Alterklassen) ging der 1.Platz an Little Brothers Annie, vorgestellt und im Besitz von Birgit Büchner. Im Nachmittags-Schauprogramm wurden die ersten Bavarian Quarter Pony Champions gekürt: In der Jährlingsklasse ging der Sieg an Lil Brothers Charlene, leider der einzige Starter in dieser Klasse. Die Junior I-Klasse entschied Little Brothers Annie für sich, Reserve Champion wurde ihr jüngerer Vollbruder Little Brothers Diamond. Alle drei Pferde sind aus der Zucht und im Besitz von Birgit Büchner. Anschließend folgte die Vorstellung ihres Papas, der Quarter Horse-Hengstes Stepps Sony Boy, genannt Kleiner Bruder, im Freilaufen. Stepps Sony Boy ist gekört und in des Hengstbuch I eingetragen. Der Nachmittag stand im Zeichen des „Naturtrails“, der aus Hindernissen (angepasst an die jeweilige Schwierigkeitsklasse) wie Brücke, Äste überwinden, Baumstämme, Blumen gießen, Trabvolten, Engpass uvm. bestand. Der Sieg im QP-Naturtrail ging an Spot on Smarty, in der LK3 A/B an Lina Bernert auf Artanis und in der LK4/5 A/B an Ronald Fiedler auf Winnetou. Die anschließende Longeline-Klasse der Quarter Ponies konnte ebenfalls Spot on Smarty für sich entschieden. Abends hatte dann (schon wieder eine Premiere!) die Amateur-Band „S.W.U.P. oder Underbakeryboys“ ihren ersten Live-Auftritt, der sehr gut ankam! Weitere Auftritte werden bestimmt folgen. Der Sonntag begann mit der geführten Gelassenheitsprüfung, die von allen Pferden hervorragend gemeistert wurde. Die Richterin lobte das exzellente Abschneiden der teilnehmenden Pferde und bezeichnete es als außergewöhnlich dass die schlechteste Note immer noch eine 2,5 war! Alle Teilnehmer konnten also eine Schleife mit nach Hause nehmen. Weiter ging es mit der Showmanship at Halter und dem Trail in Hand. Dabei wurden die Pferde an der Hand vorgestellt und hatten in der Showmanship eine Aufgabe mit Trab, Halten, Rückwärtsrichten und Hinterhandwendung (je nach Schwierigkeitsgrad), im Trail an der Hand musste ein Parcour mit Hindernissen wie z.B. Box, Fahne umsetzen und Rückwärtsrichten in der Gasse bewältigt werden. In diesen Disziplinen kommt es vor allem auf das Zusammenspiel zwischen Mensch und Pferd an. Klare Körpersprache des Menschen und ein aufmerksames, leicht zu dirigierendes Pferd bringen hier Pluspunkte. Sieger bei den Erwachsenen wurden Inge Groß mit Hamiro (SSH) und Sandra Schneider mit Tinka (Trail an der Hand), bei den Jugendlichen ging der 1.Platz an Maria Höß mit Olaf (SSH) und an Farina Mayershofer mit Heidi (Trail an der Hand). Die Allaround-Champion-Wertung der Jugendlichen konnte in der Walk-Trot-Klasse ganz knapp Maria Höß für sich entscheiden, in der LK4/5B ging mit einem Punkt Vorsprung der Titel an Josefine Plachetka. Das Schauprogramm (Vorstellung der Verkaufspferde der Riedmühl-Ranch: Lil Brothers Charlene (QP), Little Brothers Diamond (QP) und Classic Sunny Girl (QH) musste schon gekürzt werden. Wir hatten erfahren, dass eine Gewitterfront auf dem Weg  zu uns war und wollten unbedingt das Turnier vorher schaffen, was ja dann leider nicht klappte. In der Walk-Trot-Klasse der Erwachsenen lagen Daniela Meyer mit Leon (Trail) und Isabell Zanker mit High Tec in Style (Horsemanship) vorne. Weiter ging es mit den Quarter Ponies und der LK3 A/B. Sieger bei den Quarter Ponies in der Western Dressage wurde Spot in Smarty unter Carolina Knauff, im Trail Little  Brothers Diamond unter Magdalena von Perger. In der LK3 A/B ging der Sieg an Lina Bernert auf Artanis (Trail und Horsemanship). Jetzt brach das angesagte Unwetter mit aller Macht über uns herein. Der Aufruf, sich mit den Pferden im Stall in Sicherheit zu bringen, wurde sofort befolgt, und trotz vieler Helfer war es nicht mehr möglich die Pavillons abzubauen: Planen und Gestänge wehten über den Platz und die Koppeln, das frisch reparierte Stallzelt verabschiedete sich, es schüttete wie aus Kübeln und bei Blitz und Donner blieb uns allen nur der Rückzug in die Maschinenhalle, denn zumindest dort (bei Essen und Trinken), war die Welt noch in Ordnung. Die Siegerehrung der Quarter Ponies und der LK3 wurde dort mit viel Begeisterung und Beifall durchgeführt. Aufgrund der Weltuntergangsstimmung erwogen wir schon, das Turnier ab zu brechen, doch oh Wunder, es zeigte sich ganz im Westen ein Streifen blauer Himmel. Nach einer etwas über einstündigen Unterbrechung konnte das Turnier wie geplant fortgesetzt werden und am Ende des Tages waren sogar die Pfützen auf dem Reitplatz alle getrocknet... Die Ehrung der Bavarian QP Champions konnte schon wieder auf dem Reitplatz erfolgen. Bavarian Champion Junior II wurde Bela Kola, im Besitz von Sabine Wallner und vorgestellt in den Reitklassen von Sohn Felix, Reserve Champion wurde Little Brothers Donason, vorgestellt und im Besitz von Magdalena von Perger. Bavarian Champion senior wurde sehr verdient Spot on Smarty im Besitz von Christine Zahner, in sämtlichen Prüfungen vorgestellt von Carolina Knauff. Reserve Champion wurde Maya Kola, im Besitz von Sabine Wallner, in den Reitklassen vorgestellt von Lina Bernert. Wir gratulieren ganz herzlich den Champions zu ihrem Erfolg und auch hier hat sich gezeigt: neben dem Talent, dass alle Pferde unzweifelhaft hatten, spielte hier auch die gründliche Ausbildung eine große Rolle. Weiter ging es mit den Ranch-Klassen: In der LK4/5 Erwachsene gewannen Jasmin Heinrich auf Acapulko (Horsemanship) und Inge Groß auf Hamiro (Trail). Allaround-Champion der Erwachsenen wurde in der Walk-Trot-Klasse Charlotte Schulz, in der LK4/5A ging der Titel an Inge Groß. Dann folgte der Paarlauf, in dem Reiter und Läufer, bzw. 2.Reiter, gemeinsam einen Parcour meistern müssen, dieses Jahr mit Slalom, Barrelrace um zwei Tonnen und Balancieren auf einem Cavaletti, bzw. durch eine enge Stangen-Gasse. Gewertet wurde nicht nur nach Fehlern und Zeit, sondern auch die (gelungene) Kostümierung der Starter. Der Sieg ging an „Lucky Luke (Silvia Kostald) auf Hamiro mit einem Dalton (Jaqueline)“, den zweiten Platz holten sich die „Ganz Geheimen Geheimagenten“ - deren Kostümierung so geheim war, dass sie nicht zu erkennen war, Sonja Mengele auf Antino und Ludwig Bauer. Das dritte Team „Der Bautrupp“ Ramona Ziegler auf Joey und Inge Groß auf Hamiro machte seinem Namen alle Ehre („was nicht passt wird passend gemacht“) und verschob die Stangen zu seinen Gunsten...mit zwei Pferden zu starten ist eindeutig viel schwieriger. Beim anschließenden Jump&Run wurde ein einfacher Springparcour zuerst von einem Reiter bewältigt, dann ging der Läufer auf die gleiche Strecke. Gewertet wurde nach Zeit. Aus dem letzten Jahr wussten schon alle, dass Geschwindigkeit eben nicht alles ist, denn bei einer Verweigerung muss das Hindernis umrundet werden, gerissene Hindernisse muss der Läufer wieder aufbauen... der Sieg in dieser Prüfung ging an das Team Acapulko mit Jasmin Heinrich und Lina Bernert. Den schönsten und hamonischten Ritt zeigte aber eindeutig Farina Mayershofer auf dem Shetland-Pony Heidi mit Läuferin Lea Herbert. Und da ein Shetty nun mal so kurze Beine hat, wird es nächstes Jahr „Handicaps“ je nach Größe der Pferde geben. Zum Abschluss gab es nochmal eine Premiere: erstmalig hatten wir den „Langzügel-Trail“ als neue Turnierdisziplin. Hier stellt ein Führer seinen Equiden am langen Zügel, bzw. der Doppellonge vor, d.h. es wird hinter dem Pferd oder Esel gegangen und das Tier so durch den Parcour gesteuert. Labyrinth, Rückwärtsgasse, Brücke, Tonnen-Slalom und Schritt-Stangen waren zu überwinden. Der Sieg ging sehr verdient an Sabine Wallner mit Esel Ernie, den 2.Platz sicherte sich Sabines Tochter Cindy mit Ernies Mutter Lotty. Die Essensversorgung übernahm der Verein „Riedreiter Schwenningen e.V.“mit Steaks, Grillwürsteln, Gemüsepfanne, Pommes, Käse- und Wurstsemmeln, Kaffee, Tee und Kuchen. Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren, die mit Sachpreisen im Wert von über 300,- € unser Turnier unterstützt haben: die Riedmühl-Ranch (Birgit Büchner und Gerd Wings), das Pegasus-System (Karin Tillisch und Ingo Ehrmeier), Fa. Krämer Reitsport-Bedarf, die Wanderreitstation Ohrenparadis (Sabine Wallner) und viele mehr. Und natürlich bedanken wir uns ganz besonders herzlich beim überaus fleißigen Helferteam der Riedreiter und der Riedmühl-Ranch, ohne deren Einsatz diese Veranstaltung nicht stattfinden könnte. Birgit Büchner, 1.Vorstand Riedreiter Schwenningen e.V.   2013 Ergebnisse Riedmühl-Ranch-Turnier 2013 Ergebnisse BQPC Die Fotos folgen in den nächsten Tagen - sobald wir von den fleißigen Fotografen etwas bekommen haben....

Turnier Pfaffenhofen am 28.7.2012

Erfolgreiche Turnier-Teilnahme der “Riedreiter”

Am 28.Juli waren 7 Vereinsmitglieder auf dem EWU-C-Turnier der Spiegler-Ranch in Pfaffenhofen sehr erfolgreich! Mehr findet ihr hier: 2012-07-28 Turnierbericht Pfaffenhofen.  

European Quarter Pony Championat am 2./3.6.2012

Auch wenn die Fahrt nach Weyersheim in Frankreich wirklich lang war, der Aufwand hat sich für uns mehr als gelohnt. Die zweijährige Little Brothers Annie wurde 1. European Quarter Pony Champion Junior, der dreijährige Little  Brothers Donason wurde Bronze Champion (punktgleich mit dem 2. Platz, daher Entscheidung per Münzwurf).  Den ganzen Bericht findet ihr hier: 2012-06-02 EQPChampionat

Bericht Riedmühl-Ranch-Turnier 2012

Riedmühl-Ranch-Turnier am 12.August 2012 Zum 8.Mal fand unser bewährtes Hausturnier, dieses Jahr wieder  in Kooperation mit den „Riedreitern Schwenningen“, statt und leider wird das Berichteschreiben ein wenig schwierig, denn es war (wie immer) ein toller Erfolg, wir hatten (wie immer) bestes Wetter und gute Stimmung, die Richterin (Bettina Völkel) und ihr Ringsteward (Ingo Völkel) waren (wie immer) engagiert und fachkundig und die Zahl der Teilnehmer und Starts hat auch wieder zugenommen. Vor allem die Jugendlichen-Klassen waren gut besetzt. Was uns sehr freut: es ist jedes Jahr zu sehen, wie sich die Qualität der Ritte weiter verbessert. Eine Reiter-Mutter meinte dazu lachend: „Ja leider. Wir üben immer fleißig, aber die anderen auch, also bleibt sich hinterher doch alles wieder gleich.“ Wir freuen uns auch sehr, dass so viele Reiter immer wieder kommen. 37 Pferd (bzw. Esel)-Reiter-Kombinationen absolvierten 115 Starts in den Disziplinen Western Horsemanship, Trail, Showmanship at Halter, Trail in Hand, Naturtrail und den Fun-Diziplinen Paarlauf und Jump&Run - die am Ende des Turnieres für Stimmung sorgten. Der Tag begann mit den Jugendlichen, unterteilt nach nach Schwierigkeitsgrad (Führzügel-, Walk-Trot- und Standard-Klasse). Gewonnen haben bei den Jugendlichen: Laura Sofie Hofer auf Strolchi (Führzügel Horsemanship) und Tamara Mengele auf Nikolaus, der mit 28 Jahren auch das älteste Pferd der Veranstaltung war (Führzügel Trail), Farina Mayershofer auf Heidi (Walk-Trot-Horsemanship und Walk-Trot-Trail), Maja Roth auf Gipsy (Horsemanship) und Lina Bernert auf Antino (Trail). Anschließend gingen die Erwachsenen an den Start. Die Sieger waren Gerd Wings auf Askan (Walk-Trot-Horsemanship), Julia Baumann auf Tigris (Walk-Trot-Trail), Jasmin Heinrich auf Acapulko (Horsemanship) und Tanja Böhm auf Bellissima (Trail). Die Essensversorgung übernahm der Verein „Riedreiter Schwenningen e.V.“mit Steaks, Grillwürsteln (auch vegetarisch), Gulasch, Kaffe und Kuchen. Sonnenschein pur und ein kühler Wind, der Bremsen und Fliegen weitgehend fernhielt - perfektes Reitwetter. Bei den kühlen Temperaturen vergaßen viele Teilnehmer den Sonnenschutz und am Nachmittag waren dann krebsrote Gesichter und Arme zu sehen... Frisch gestärkt ging es weiter mit der Showmanship at Halter und dem Trail in Hand. Dabei wurden die Pferde an der Hand vorgestellt und hatten in der Showmanship eine Aufgabe mit Trab, Halten, Rückwärtsrichten und Hinterhandwendung (je nach Schwierigkeitsgrad), im Trail an der Hand musste ein Parcour mit Hindernissen wie z.B. Box, Fahne umsetzen und Rückwärtsrichten in der Gasse bewältigt werden. In diesen Disziplinen kommt es vor allem auf das Zusammenspiel zwischen Mensch und Pferd an. Klare Körpersprache des Menschen und ein aufmerksames, leicht zu dirigierendes Pferd bringen hier Pluspunkte. Die Sieger bei den Jugendlichen waren Felix Wallner mit Maya Kola (Showmanship) und Lina Bernert mit Artanis (Trail in Hand). Bei den Erwachsenen gewannen Sandra Schneider mit Tinka (Showmanship) und Jasmin Heinrich mit Acapulko (Trail in Hand). Allaround Champion in der Fühzügelklasse wurden Laura Hofer und Tamara Mengele, in der Walk-Trot-Klasse Jugendliche gewann Farina Mayershofer den Titel und in der Standard-Klasse der Jugendlichen konnte Lina Bernert ihren Titel vom letzten Jahr gegen harte Konkurrenz verteidigen. Bei den Erwachsenen wurde in der Walk-Trot-Klasse Gerd Wings Allaround Champion, in der Standard-Klasse Jasmin Heinrich. Im Anschluss fand der erstmalig ausgerichtete Naturtrail statt, der mit 13 Startern großen Anklang fand. Überwinden von Baumstämmen, Brücke, Überreiten von Ästen, Rückwärtsrichten... die Hindernisse waren  an einen normalen Geländeritt angelehnt  und wurden von den Reitern sehr souverän gemeistert. Siegerin mit einem Score von 70,5 wurde in dieser Disziplin Charlotte Schulz auf Antino. Dann folgte der Paarlauf, in dem Reiter und Läufer gemeinsam einen Parcour meistern müssen, dieses Jahr mit Hütchen-Gasse, Balancieren auf einem Cavaletti, Sackhüpfen, Möhre fangen (durchs Pferd). Hilfe durchs Publikum war erwünscht und gerade der Teil mit der Möhre sorgte für Unterhaltung. Gewertet wurde nach Fehlern und Zeit. dieses Jahr waren leider nur zwei Teams am Start, den Sieg konnte das Team Tinka mit Viki und Sandra Schneider erringen. Beim anschließenden Jump&Run musste ein einfacher Springparcour muste zuerst von einem Reiter bewältigt werden, dann wurde der gleiche Parcour von einem Läufer überwunden. Gewertet wurde nach Zeit. Aus dem letzten Jahr wussten schon alle, dass Geschwindigkeit eben nicht alles ist, denn bei einer Verweigerung muss das Hindernis umrundet werden, gerissene Hindernisse muss der Läufer wieder aufbauen... der Sieg in dieser Prüfung ging an das Team Acapulko mit Jasmin Heinrich und Daniel Ziegelmeier. Und natürlich bedanken wir uns ganz herzlich beim fleißigen Helferteam der Riedmühl-Ranch und der Riedreiter, denn ohne deren Einsatz wäre eine solche Veranstaltung nicht zu schaffen.       Platzierungen Hausturnier Riedmühl-Ranch 2012:   Führzügel Horsemanship (5 Nennungen): 1. Laura Sofie Hofer auf Strolchi 2. Lena Lösch auf Nacajo 3. Tamara Mengele auf Nikolaus 4. Julian Hirschbolz auf Ray Mysterio 5. Julienne Aust auf Strolchi Führzügel Trail (3 Nennungen): 1. Tamara Mengele auf Nikolaus 2. Julienne Aust auf Strolchi 3. Laura Sofie Hofer auf Strolchi   Allaround Champion Führzügelklasse: Laura Hofer und Tamara Mengele     Walk-Trot Horsemanship Jugendliche (7 Nennungen): 1. Farina Mayershofer auf Heidi 2. Miriam Schmotz auf Cody 3. Daniel Ziegelmeier auf Nikolaus 4. Maria Höß auf Olaf 5. Jule Wallner auf Bella Walk-Trot Trail Jugendliche (7 Nennungen): 1. Farina Mayershofer auf Heidi 2. Maria Höß auf Olaf 3. Angelina Konle auf Askan 4. Daniel Ziegelmeier auf Nikolaus 5. Miriam Schmotz auf Cody   Horsemanship Jugendliche (12 Nennungen): 1. Maja Roth auf Gipsy 2. Lina Bernert auf Antino 3. Lea-Anna Baur auf Filou 4. Viktoria Schneider auf Faschi 5. Anne Reicherzer auf Apollo Trail Jugendliche (12 Nennungen): 1. Lina Bernert auf Antino 2. Luwig Bauer auf Jake 3. Viktoria Schneider auf Faschi 4. Julia Sonnenleitner auf Arien 4. Maja Roth auf Gipsy   Showmanship Jugendliche (9 Nennungen): 1. Felix Wallner mit Maya Kola 2. Farina Mayershofer mit Heidi 3. Lina Bernert und Donason 4. Maria Höß und Olaf 5. Jule Wallner und Bella Trail in Hand Jugendliche (9 Nennungen): 1. Lina Bernert und Artanis 2. Felix Wallner mit Maya Kola 3. Sonja Mengele und Crischja 4. Viktoria Schneider und Faschi   Allaround Champion Jugend- Walk-Trot-Klasse: Farina Mayershofer Allaround Champion Jugend- Standard-Klasse: Lina Bernert       Walk-Trot Horsemanship Erwachsene (3 Nennungen): 1. Gerd Wings auf Askan 2. Bettina Schmotz auf Cody 3. Gudrun Winklmaier auf Diva Walk-Trot Trail Erwachsene (4 Nennungen): 1. Julia Baumann auf Tigris 2. Gerd Wings auf Askan   Horsemanship Erwachsene (7 Nennungen): 1. Jasmin Heinrich auf Acapulko 2. Sandra Schneider auf Tinka 3. Charlotte Schulz auf Antino 4. Franziska Wagner auf Sam 5. Sarah Wallner auf Black Jack Trail Erwachsene (4 Nennungen): 1. Tanja Böhm auf Bellissima 2. Franziska Wagner auf Sam 3. Jasmin Heinrich auf Acapulko 4. Charlotte Schulz auf Antino   Showmanship Erwachsene (4 Nennungen): 1. Sandra Schneider mit Tinka 2. Jasmin Heinrich mit Acapulko 3. Gudrun Winklmaier mit Diva 4. Tanja Böhm mit Tigris Trail in Hand Erwachsene (6 Nennungen): 1. Jasmin Heinrich mit Acapulko 2. Tanja Böhm mit Tigris 3. Gudrun Winklmaier mit Diva 4. Gerd Wings mit Askan 5. Carola Anderhofstadt mit Bright Lynx Tara   Allaround Champion Erwachsene Walk-Trot-Klasse: Gerd Wings Allaround Champion Erwachsene-Standard-Klasse: Jasmin Heinrich       Natur-Trail (14 Nennungen): 1. Charlotte Schulz auf Antino 2. Miriam Schmotz auf Cody 3. Sandra Schneider mit Tinka 4. Franziska Wagner auf Sam 5. Tanja Böhm auf Bellissima 6. Jasmin Heinrich auf Acapulko   Paarlauf ( 2 Teams genannt) 1. Viki & Sandra Schneider mit Tinka 2. Sonja Mengele und Julia Sonnenleitner mit Crischja   Jump&Run ( 7 Teams genannt) 1. Jasmin Heinrich und Daniel Ziegelmeier mit Acapulko 2. Viki Schneider und Christina Kleinle mit Faschi 3. Chiara & Leon Anderhofstadt mit Cheyenne 4. Sophie Scherfling und Maja Roth mit Gipsy 5. Angelina Konle und Julia Sonnenleitner mit Askan
2010-02faschingsrittklein02
  • 31.12.2017 @ 10:00 |
    Sylvester-Halbtagesritt
    » weiterlesen «