2015 Berichte

1PS-Tag auf der Riedmühl-Ranch in Schwenningen am 25.5.2015

Am Pfingstmontag, den 25.Mai, war wieder 1PS-Tag-Zeit: Die Riedreiter in Schwenningen führten zum 4.Mal diesen einzigartigen Wettbewerb für Freizeitreiter durch. Der Gesundheits-Check: Für die Überprüfung des Gewichts und des Futterzustandes war auch dieses Jahr wieder die „mobile Pferdewaage“ da. Eine Aufgabe war, das Gewicht seines Pferdes korrekt zu schätzen. Farina Mayershofer, Dagmar Wötzel und Tamara Mengele schafften es, das Gewicht ihres Pferdes auf ein bzw. 2 Kilo genau zu schätzen. Dann folgte die Ausrüstungskontrolle und der Orientierungsritt mit Geländeaufgaben, wie Wassereinritt, Überwinden von Brücke und Baumstämmen. Der Ritt ging durch die Donauauen auf herrlichen Wiesenwegen und gefiel allen Teilnehmern sehr gut. Nur leider waren dieses Jahr die Mücken schon sehr aktiv... 21 Pferd-Reiter-Paare gingen an den Start und wie immer gab es auch einen geführten Vereinsritt für drei jugendliche Vereinsmitglieder. Wer Lust auf Springen hatte (und einen Helm auf!), konnte Jokerpunkte für die Wissensfragen (Pflege und Gesundheit, Ausbildung und Ausrüstung, Haltung und Fütterung, Verhalten in Gelände und Straßenverkehr) erreiten. Zwei Teilnehmer erreichten auch ohne diese Unterstützung volle Punktzahl bei den Wissensfragen: Simone Hofmann und ihre Schwester Silvia Rauschert-Holzheu. Auf der Zeitstrecke werden die Geschwindigkeit (Mindestzeit), Sitz und Einwirkung des Reiters, Rittigkeit des Pferdes und das Anhalten aus hoher Geschwindigkeit bewertet. Hier muss jeder Reiter selbst einschätzen, ob er lieber Abzüge für zu langsames Reiten riskiert, um bei Manier und Anhalten punkten zu können. Was nützt der schnellste Galopp, wenn dann das Anhalten nicht funktioniert? Ganz vorbildlich zeigten hier Viktoria Schneider und ihr „Smoky“, wie es geht: sie hatte nicht nur das schnellste Pferd, sondern erhielt auch volle Punktzahl für Manier und Anhalten. Zum Abschluss ging es zum Gehorsamstrail mit Alltagsaufgaben, die unter dem Sattel und an der Hand gelöst werden mussten. Hier wechseln die Aufgaben von Jahr zu Jahr: Dieses Jahr galt es z.B. durch ein Gebüsch zu reiten - ohne dass das Pferd frisst, Slalom &, rückwärts zu reiten, Weste anziehen, Pferd an der Hand vortraben, zu wenden und Schreckhindernisse wie Traktor oder Plane zu passieren. Maximal 100 Punkte sind erreichbar, wer 99 oder 100 Punkte erreicht, wird 1PS-Tag-Champion und mit Name, Datum und erreichter Punktzahl auf dem großen Wanderpokal eingraviert. Wer das dreimal schafft, kann den Pokal dann mit nach Hause nehmen. Über 90 Punkte zu kommen ist schon ein hervorragendes Ergebnis! Siegerin bei den Jugendlichen wurde, wie im letzten Jahr, Farina Mayrshofer auf der 22-jährigen Shetland-Pony-Stute „Heidi“ mit 97 Punkten, den 2.Platz belegte mit 96 Punkten Tamara Mengele auf dem Haflingerwallach „Askan“, beides Schulpferde der Riedmühl-Ranch. Den 3. Platz bei den Jugendlichen teilten sich mit 94 Punkten Viktoria Schneider auf dem Quarter Horse-Wallach„Classic Smoky Jack“ und Nina Ganzenmüller auf Haflingerwallach „Antino“, ebenfalls ein Schulpferd. Wir sind als Verein mit Schwerpunkt Jugendförderung sehr stolz darauf dass, alle teilnehmenden Jugendliche über 90 Punkte erreichten! Dieses Jahr gabe es erstamlig eine Führzügelklasse für Kinder: der jüngste Teilnehmer Simon Körber, seine Schwester Sarah Körber, beide mit Araberstute „Lianca“ und Alexander Wötzel mit Araberstute „Lailaa“, die geführt von ihren Eltern einen kurzen Geländeritt und die Gehorsamsaufgaben absolvierten. Bei den Erwachsenen teilten sich mit 94 Punkten Gerd Wings mit Haflingerstute „Arwen“ (auch ein Schulpferd) und Silvia Rauschert-Holzheu mit Welsh C-Stute „Three B Daylight“ den ersten Platz, dritte wurde mit 92 Punkten Andrea Plach mit Andalusier-Tinker-Mix-Wallach „Kasper“ und den vierten Platz erritten sich mit 91 Punkten Simone Hofmann mit Friesenwallach „Teade“ und Katharina Leyer mit Warmblut-Friesen-Mix-Wallach „Kimberly“ Wir danken allen Teilnehmer für ihr Kommen und ganz ganz herzlich den Helfern, allen voran Gudrun Winklmaier, ohne deren Einsatz eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Bis zum nächsten Jahr bei hoffentlich genauso schönem Wetter! Birgit Büchner, 1.Vorstand Riedreiter Schwenningen e.V.  

Saisonbeginn beim Verein Riedreiter Schwenningen e.V. am 12.April 2015

Westernreitabzeichen, Basis-Pass Pferdekunde und Deutscher Reit-Pass Osterferien, 1. Woche, Ferienlehrgang zu den Westernreitabzeichen 10, 9,8 und 7... und wir hatten Sturm!!! Doch davon haben sich weder Teilnehmer noch Trainer abhalten lassen. Da auf dem Reitplatz auch keine Gefahr durch herumfliegende oder herabfallende Gegenstände (z.B. Dachziegel) war, und die (Schul-)Pferde der Riedmühl-Ranch und die der Teilnehmer sehr gelassen auf die extreme Wettersituation reagierten, konnte der Unterricht fast normal stattfinden. Da dieser Lehrgang auch der Fortbildung der Vereins-Übungsleiter diente, waren die Kinder und Jugendlichen optimal betreut durch die vier Trainer (Birgit Büchner, Claudia Hofer, Bettina Trenkle und Sabine Hardt) optimal betreut und entsprechend erfolgreich war dann auch die Teilnahme an der Prüfung. Beim Erwachsenen-Kurs gab es erst herrlichen Sonnenschein, dann folgte leichter Regen, der jedoch keinen wirklich störte. Die Westernreitabzeichen 10, 9,8 und 7 haben jedes einen speziellen Schwerpunkt, z.B. Showmanship at Halter (Vorstellen eines Pferdes an der Hand), Trail an der Hand (Geschicklichkeitsaufgaben an der Hand, auf Wunsch Verladen eines Pferdes), Horsemanship (hier werden Sitz und Einwirkung des Reiters in einer Einzel- und Gruppenaufgabe überprüft) und Trail (hier wird zusätzlich das Reiten von Hindernissen wie Überreiten von Stangen, Slalom, Rückwärtsrichten, usw verlangt). Die Abzeichen können in beliebiger Reihenfolge abgelegt werden. Durch diese Abzeichen bekommt die Bodenarbeit eine ganz neue Bedeutung und wird daher auch vermehrt unterrichtet. Bei den Vereinskursen wurde vormittags die Arbeit vom Boden aus trainiert, dann gab es Theorie, Mittagessen, wieder Theorie, Reiten und schon wieder... Theorie. Die Tage vergingen wie im Fluge und alle Teilnehmer haben viel gelernt. Elf Mutige traten dann am Sonntag, den 12.April, bei schönstem Wetter zur Prüfung an und bestanden. In der Woche nach Ostern fand bei herrlichem Kaiserwetter der Kurs zum Basispass Pferdekunde und zum Deutschen Reitpass. Der Basis-Pass Pferdekunde ist das erste und wichtigste Leistungsabzeichen bei der FN. Gefragt sind Grundkenntnisse zu Pferdehaltung und -fütterung, Anatomie und Krankheiten, ethische Grundsätze und Tierschutzgesetz. Praktisch wird der Umgang mit dem Pferd (aufhalftern, führen, anbinden, putzen, verladen) geübt und geprüft. In der neuen APO kommt die Bodenarbeit (inkl. Dreiecksvorstellung, Führen von beiden Seiten, über Stangen und im Slalom um Pylone) hinzu. Der Deutsche Reit-Pass stellt gewissermaßen den "Führerschein" der Geländereiter dar und ist Bedingung für alle weiteren Geländeabzeichen, wie z.B. die Wanderreitabzeichen und den Berittführer. Gefragt sind das Reiten im Gelände in allen Gangarten, das Kolonnenreiten, das Wegreiten von der Gruppe und das Überwinden natürlicher Hindernisse (z.B. Klettern, Springen über Baumstämme). Zur Theorie gehören Grundkenntnisse der Reitlehre, Ausrüstung, Erste Hilfe und Unfallverhütung, Umweltschutz und Verhalten im Straßenverkehr. Drei der neun Teilnehmer gingen zum Training auch auf die Springwiese, da für ihren nächsten Schritt der Ausbildung (der Berittführer), das Springen vorgeschrieben ist.   Das WRA 10 (vorstellen eines Pferdes an der Hand) haben bestanden: Emma Hofer und Barbara Sailer mit Heidi, Veronika Wallner mit Askan, Silke Lachenmayer mit Lina, Renate Weiß mit Palus und Hanna Eichert mit Nikolaus (mit 31 Jahren das älteste Pferd der Riedmühl-Ranch!) Das WRA 9 (Geschicklichkeitshindernisse an der Hand) hat bestanden: Luca Schreier mit Little Brothers Annie Das WRA 8 (Horsemanship) haben bestanden: Silke Lachenmayer auf Lina, Hannah Pfeifer auf Vreni und Luisa Teige auf Heidi Das WRA 7 (Trail) haben bestanden: Laura Hofer auf Strolchi und Nora Kreuzer auf Antino Den Basis-Pass Pferdekunde haben bestanden: Veronika Wallner mit Askan, Peter Zmura mit April, Sabine Wallner mit Arwen, Tatjana Hegele mit Artanis, Diana Danner mit Crischja und Marie Reile mit Sultan Den Deutschen Reit-Pass haben bestanden: Peter Zmura auf April, Sabine Wallner auf Arwen, Tatjana Hegele auf Artanis, Diana Danner auf Crischja und Marie Reile auf Sultan, Simone Dworschak auf Antino, Renate Weiß auf Papoose und Laura Hofer auf Strolchi  
clip_image008
  • keine neuen Termine